Angkor Wat

Bei der Ankunft im Hafen von Siem Reap warten bereits zahlreiche Mopedtaxis und Tempel-Führer auf Kunden. Es kann etwas turbulent werden ... nehmen Sie es gelassen.

Hinweis:
Bilder und Reisebeschreibungen stammen aus dem Jahr 2001.




Über eine Sandstein-Brücke erreichen Sie das Eingangsportal von Angkor Wat.



Der Anfang der 350 Meter langen Elefantenterrasse nördlich vom Bayon.



Das gesamte Areal von Angkor ist beeindruckend. Die Schönheit, das einmalige Schauspiel von Natur und Ruinen wird einem meist erst später bewusst, wenn man diesen Ort bereits wieder verlassen hat.



Einige Tempel wurden nicht von den wild wuchernden Urwaldriesen befreit.



Ta Prohm legt eindrucksvoll Zeugnis ab über die Vergänglichkeit von Menschenwerk und die Macht der Natur.



Etwa 20 Kilometer nordöstlich von Angkor liegt Banteay Srei. "Die Zitadelle der Frauen"



Das Heiligtum aus rotem Sandstein wurde erst 1914 entdeckt ..



.. und gilt mit seinen Steinmetzarbeiten als das Kleinod der Hochkultur des 10. Jahrhunderts.



Musik begleitet Sie oft im Umfeld der Tempel und schafft eine sehr beruhigende und friedliche Atmosphäre.



Nach vier Tagen geht die Reise weiter. Wieder per Boot über den riesigen Tonle Sap-See, den Kopf voller Eindrücke, in die Hauptstadt Phnom Penh.

© 2014 Andreas Schwope - www.datenStudio.de