Dieses Forum wurde archiviert +++ Alle Beiträge bleiben erhalten +++ Login, Registrierung und Neupostings sind nicht mehr möglich.
Foren-ÜbersichtHilfeSuchen  
Seiten: 1 2 
Unterwegs in der Preah Vihear Provinz (Dez. 2008) (Gelesen: 7852 mal)
Frosch
Member***
Offline
Beiträge: 452
23.12.08 um 11:57:16
 
Teil 1
Hallo zusammen,
bevor wir unsere Reise durch Kambodscha abgebrochen haben, waren wir nicht nur in Phnom Penh und Siem Reap, sondern verbrachten wir einige Tage mit der Erkundung der Preah Vihear Provinz.
Die Fahrt von Siem Reap zu der Tempelanlage Prasat Preah Vihear haben wir in 6 Stunden bewältigt.
Wir haben die Straße 67 genommen, die recht in guten Zustand war. Teilweise geteert, teilwiese eine nur noch eine Staubpiste, aber alles fest, trocken und teilweise sehr breit.
...Unterwegs haben wir ziemlich viele Baustellen gesehen und zwar fast alle Holzbrücken werden durch Betonbrücken ersetzt, da durch den Militärverkehr und zunehmende Lastentransport sind die „alten“ Brücken brüchig und gefährlich geworden.
Kurze Pause machten wir dann in Anlong Veaeng, hier haben wir noch getankt und die Ortschaft erkundet haben.
...
Hier werden mittelweile Hotels gebaut, die für eine Übernachtung für künftige Touristen Gruppen, die nach Preah Vihear fahren, bieten sollen. Sonst ist Anlong Veaeng eine typische Kleinstadt mit Markt und Umladeplätzen für den Warenhandel oder Schmuggelware, da Thailand nicht weit ist.
Ab da war die Strasse in die Richtung Prasat Preah Vihear schon schmaler und schlechter und ab jetzt haben wir schon viele, kleine Militärlager gesehen, mit Soldaten, Sandsäcken, Militärzelten, Militärfahrzeugen (keine Panzer) usw.
...
Schon von weiten kann man die Tempelanlage oben auf dem Berg sehen, angekommen am Fuß des Berges fragten wir die Soldaten ob wir ohne Probleme nach oben fahren können.
...
Es gab kein Problem und wir waren überrascht von Freundlichkeit und Offenheit der Soldaten, die sich gefreut haben, dass wieder Touristen die Tempelanlage besuchen. Kein Eintritt oder eine andere Form von „Bezahlung“ wurde angesprochen oder von uns verlangt.
Die Fahrt nach oben hat sich auch ziemlich einfach gestaltet, da bereits eine Betonstraße nach oben führte, zwar teilweise steil aber gut befahrbar.
Bis zum Kloster wurde die Straße fast fertig, da nur ein sehr kurze Strecke bis zu der Tempelanlage.
...
Die Tempelanlage ist fantastisch, ziemlich groß und die Lage und der Ausblick sind einmalig.
...
Der Zugang von der thailändischer Seite ist geschlossen, aber auch wesentlich einfach und mit gut asphaltierten Zufahrtstrasse, die nicht steil ist.
...
Überall sind die Soldaten stationiert in großen Zelten, aber auch hier trotzdem dass, man überall bewaffnete Soldaten begegnet, wurden wir freundlich angesprochen und teilweise bei unseren Erkundigen von den Soldaten begleitet, die uns dann die Kampfhandlungen, die sie hier erlebten erzählten.
...

Wie überall in Asien ist ebenfalls in der Tempelanlage für das leibliche Wohl gesorgt, kleine Stände mit einfachen Gerichten und Getränken sind vorhanden, hier habe ich auch ganz leckere Waffel gegessen, kann ich nur weiter empfehlen. Überrascht war ich von der Beleuchtung mit Solarkollektoren, soviel Technik habe ich dort nicht erwartet.
...

Da schon spät war und wir nach Tbaeng Meanchey fahren wollten, haben wir uns auf dem Weg gemacht. Übrigens, am Fuße des Berges gibt es ein einfaches GH, für diejenigen die hier übernachten wollen oder müssen.
...

LG
Frosch und Eric2905

Das Beste, was man von Reisen nach Hause bringt, ist die heile Haut.
Nach oben
IP gespeichert  
Anja67
Member
Offline
Beiträge: 35
Antwort #1 - 24.12.08 um 15:49:59
 
Danke für den schönen Bericht, sehr interessant für mich, da mich diese Tempelanlagen ebenfalls interessieren Smiley und definitiv in die Planung der Reise einbezogen werden, falls es dort nicht wieder zu Schießereien und Kampfhandlungen kommt.
Nach oben
 
IP gespeichert  
HWinSR
Member****
Offline
Beiträge: 1201
Antwort #2 - 25.12.08 um 04:52:13
 
Super Bericht, danke!
Nach oben
IP gespeichert  
Frosch
Member***
Offline
Beiträge: 452
Antwort #3 - 25.12.08 um 16:44:27
 
Teil 2

Die Fahrt nach Tbaeng Meanchey war nicht so beschwerlich wie wir es erwartet haben, da auch hier waren die Strassen (Strasse 211) nicht schlecht. Angekommen in Tbaeng Meanchey haben wir Übernachtungsmöglichkeiten gesucht, es gibt hier nicht viele aber das Hotel Heng Heng, hat sich als solide und komfortable erwiesen. Zimmer mit AC 16 US$.
...

Was macht man so als Besucher in dieser Stadt, man geht Wildfleisch essen, die Gegend hier soll für sehr leckere Wildfleischgerichte bekannt sein, hauptsächlich Rehfleisch.
...
Die einzigen Langnasen, die wir hier getroffen haben waren Mitarbeiter von diversen Hilfsorganisationen wie z-B- World Vision usw.
Am nächsten Tag sind wir Richtung Prasat Kaoh Ker gefahren.
Schon vorher während der Fahrt haben Landschaften gesehen, die total abgeholzt waren, entlang der großen Verkehrswege sind die Grundstücke schon aufgeteilt, mit Zäunen versehen und abgeholzt. Man sieht kaum alte Bäume, hier rundum Phnum Tbeng Berg sieht man noch intakte Regewälder, aber wie lange noch.
...

Angekommen in Prasat Kaoh Ker hat uns die touristische Realität wieder, Eintritt 10 US$.
Die Tempelanlage ist wirklich schön und ungewöhnlich. Der Haupttempel erinnert an eine Pyramide.
...

Auch hier Ruhe, einige Imbissstände, fast keine Touristen, nur einige Langnasen, die sich als französische Archäologen entpuppt haben.
Kleine, bizarre Tempelanlagen mit Würgefeigen bieten fantastische Fotomotive, und diese Ruhe, kein Mensch weit und breit.
...

Aber Vorsicht, das ganze Areal ist nicht komplett Minenfrei, als nur die Hauptwege benutzen, überall sieht man Minensuchtruppen und abgesperrte Bereiche.
...

Übrigens wenn man eine Übernachtung braucht, steht ein GH, bei der Einfahrt auf das Gebiet der Tempelanlage, zur Verfügung. Ein großes, gemauertes Gebäude in gelb, gut sichtbar.

LG
Frosch und Eric2905


Das Beste, was man von Reisen nach Hause bringt, ist die heile Haut.
Nach oben
IP gespeichert  
Sharkie
Member**
Offline
Beiträge: 178
Antwort #4 - 26.12.08 um 07:28:57
 
Hallo ihr beiden,

bei dem Bericht fühl ich mich direkt in unseren letzten Urlaub zurück versetzt. Echt schön. Nur das bei uns in Tbeng Meanchey noch kein Militär war und die Straßen teilweise in einem desolaten Zustand. Ist das GH das ihr in Kaoh Ker erwähnt habt, ist das direkt am Eingang zu diesem Rundkurs, das war bei uns vor 10 Monaten nämlich noch im Rohbau, oder meint ihr das im Ort?

Vielen Dank für den netten Bericht,

Sharkie
Nach oben
 
IP gespeichert  
Frosch
Member***
Offline
Beiträge: 452
Antwort #5 - 27.12.08 um 14:15:46
 
Hallo Sharkie,

genau, direkt am Eingang befindet sich das GH, ziemlich neu und ziemlich einsam, steht es in der Gegend.

LG
Frosch
Das Beste, was man von Reisen nach Hause bringt, ist die heile Haut.
Nach oben
IP gespeichert  
Anja67
Member
Offline
Beiträge: 35
Antwort #6 - 27.12.08 um 17:33:47
 
Hallo Frosch, wart ihr mit Auto oder Motorrad dort, und mit oder ohne Fahrer?
Nach oben
 
IP gespeichert  
eric2905
Member**
Offline
Beiträge: 101
Antwort #7 - 28.12.08 um 04:22:54
 
Hallo Anja67,
Anja67 schrieb am 27.12.08 um 17:33:47:
... wart ihr mit Auto oder Motorrad dort, und mit oder ohne Fahrer?

wir waren mit dem Auto da - allerdings mit einem 4WD, da die Steigungen usw. teilweise echt nicht ohne sind. Wir hatten unseren Fahrer und unseren Guide mit dabei.

Grüße,
eric2905
Nach oben
 
IP gespeichert  
Anja67
Member
Offline
Beiträge: 35
Antwort #8 - 29.12.08 um 00:54:36
 
Wieviel habt ihr für Fahrer und Führer pro Tag bezahlt?
Nach oben
 
IP gespeichert  
eric2905
Member**
Offline
Beiträge: 101
Antwort #9 - 29.12.08 um 11:30:15
 
Anja67 schrieb am 29.12.08 um 00:54:36:
Wieviel habt ihr für Fahrer und Führer pro Tag bezahlt?

Den Guide hatten wir für die ganzen Tage dabei und ihn bereits von Deutschland aus gebucht (über Indochina Services).

Grüße,
eric2905
Nach oben
 
IP gespeichert  
silke
Member
Offline
Beiträge: 2
Antwort #10 - 03.02.09 um 14:09:34
 
Hallo Frosch!

Hast du in Preah Vihear direkt irgendwelche Guest Houses gesehen, weißt du evtl. sogar noch einen Namen? Du hast die Fahrt von Deutschland aus gebucht... weißt du zufällig, ob man auf eigene Faust (per gemietetem Tuktuk o.ä.) gut dahin kommt?

Vielen Dank für deine Antwort, ich freue mich schon auf diese spannende Fahrt/Erlebnis!

Silke
Nach oben
 
IP gespeichert  
Frosch
Member***
Offline
Beiträge: 452
Antwort #11 - 03.02.09 um 14:52:29
 
Hallo Silke,
klar kannst Du vor Ort solche Touren buchen, in Siem Reap bieten diverse GH solche Touren an. Man sollte aber 2 Tage einplanen, die Fahrt von Siem Reap zu der Tempelanlage Prasat Preah Vihear dauert ca. 6 Stunden, wenn es alles glatt geht. Mit TukTuk kannst Du zwar die Gegend von SR erkunden, aber für solche Fahrten eignet sich am besten Geländewagen, damit man problemlos weiter kommt.
Ein Übernachtungsmöglichkeit am Fuße  des Berges, wo die Tempelanlage steht, gibt es, wie es heißt weiß ich nicht, aber es gibt nur ein GH also kein Problem.
Eine ortkündige Begleitung solltes Du haben, weil verfahren kann man sich sehr leicht und auf dem Lande spricht kein Mensch Englisch.
Weitere Möglichkeiten für Übernachtungen gibt es in Anlong Veaeng.

LG
Frosch

Das Beste, was man von Reisen nach Hause bringt, ist die heile Haut.
Nach oben
IP gespeichert  
HWinSR
Member****
Offline
Beiträge: 1201
Antwort #12 - 04.02.09 um 05:41:28
 
Kann ich bestaetigen.
Wenn Du es von Siem Reap aus machst solltest Du Dir einen Fahrer am Koh Ker Restaurant oder am Psar Leu suchen. Achte darauf, dass er etwas Englisch spricht. Bei der Verhandlung sollte klar gemacht werden, wer fuer seine Mahlzeiten und seine Uebernachtung aufkommt. Besser waere es natuerlich, wenn Du in SR einen oder zwei Mitstreiter findest.
Man konnte frueher mit einem Motodop den Berg hochfahren, muesste jetzt (Trockenzeit) immer noch moeglich sein.

Andere, billigere, Moeglichkeit:
Taxi nach Anlong Veng (5USD pro Sitzplatz, 2 Stunden), Moto nach Preah Vihear, Uebernachten, auf den Berg, Moto zurueck nach AV, Taxi zurueck nach SR.
Nach oben
IP gespeichert  
silke
Member
Offline
Beiträge: 2
Antwort #13 - 04.02.09 um 07:41:38
 
Oh, vielen Dank für die Tipps an Frosch und HWinSR! Smiley)))

Das mit dem Taxi hört sich gut an, denn ich habe schon etwas gegooglet und so 2-3 Tages-Trips für 420 Dollar gefunden, buchbar über das Internet. Der Betrag ist jenseits von Gut und Böse Griesgrämig

Finde ich einen Taxifahrer auch am Koh Ker Restaurant oder Psar Leu?
Nach oben
 
IP gespeichert  
HWinSR
Member****
Offline
Beiträge: 1201
Antwort #14 - 04.02.09 um 11:17:08
 
Solltest Du. Mir wurde Anfang 2008 noch ein reiner Fahrpreis von 180USD gesagt, allerdings mit Stops in Koh Ker und moeglicherweise Beng Melea.

Geh' ein oder zwei Tage vorher zu den Treffpunkten, frag' Dich durch, zeige, dass Du Zeit hast. Besorg' Dir die Nummer des Fahrers und lade ihn zu Verhandlungen in Dein guest house ein, kann angenehmer sein als in der Hitze mit einer ganzen Gruppe zu reden. Oder, falls Du Deinem Motodop oder Tuktuk traust, frage ihn um Unterstuetzung.

Uebrigens, der Taxistand ist nicht am Psar Leu sondern weiter ausserhalb, an der Abzweigung zum Busbahnhof.

Das Koh Ker Restaurant lohnt sich nur, wenn draussen weisse oder schwarze Toyota Camrys stehen.
Nach oben
IP gespeichert  
Seiten: 1 2 
  « Foren-Übersicht ‹ Forum Nach oben