Kambodscha-Forum
http://www.kambodscha-info.de/cgi-bin/forum/YaBB.pl
Rubriken >> Reiseberichte >> Eindruecke Juni 2006
http://www.kambodscha-info.de/cgi-bin/forum/YaBB.pl?num=1151572948

Beitrag begonnen von Marco Gilsbach am 29.06.06 um 11:22:27

Titel: Eindruecke Juni 2006
Beitrag von Marco Gilsbach am 29.06.06 um 11:22:27
Hallo Zusammen,
hier ein paar Eindruecke und Tips aus dem Juni 2006.
Wir haben die Route PoiPet-Siem Reap-Phnom Penh-Sianoukville-KhoKong-Trat gewaehlt. Hier ein Paar Tips:

Bangkok-Poipet
Oeffentlicher Bus zur Grenze funktioniert super. Guenstig und gut.
Abfahrt ab MoChit Bus Terminal. Fahzeit: ca. 4-5 Stunden

Grenze: Vorsicht, niemals Geld wechseln oder Tickets kaufen. Es wimmelt von Scammern und Taschendieben.

Bucht niemals den Touristenbus aus Bangkok. Ihr werdet zu 100% irgendwo betrogen.

An der Genze geht die Kambodschanische Abzockerei los. Wir wollten 20USD bezahlen, dies steht sogar angeschrieben. Als ich damit Zahlen wollte sagte der korrupte Beamte: no 1000 Bahnt. Als ich dies verneinte sagte er okay go Back Embassy and wait 3 Days.

Wir haben dann 1000 Baht bezahlt, leider.

Hinter der Grenze wartet ein shuttle der zur Bus Station faehrt.

Wir haben uns dort ein Taxi geteilt. Die 45USD ist es wert, bei drei Personen sind das so 12-13 Euro pro Person. Das ist in Ordnung wenn man schnell weiterkommen will. Die Fahrt war bequem und dauerte nur 3 Stunden.

Siem Reap.
Tip: Popular Guest House.
Zimmer mit AC 12$ fuer 2 Personen. Das ist gut und okay. Essen ist gut und guenstig.

Fuer die 3 Tage Angkor haben wir fuer das TukTuk 8$ pro Tag bezahlt. Fahrer war super nett.

Die Fahrt nach Pnomh Penh kostet 5$, leider haben wir im Guest House 9$ bezahlt.

In Pnomh Penh, achtung bei der der Ankunft. Ziemlicher Rush und Bus wird umringt... kann ich das Nice Guest House empfehlen. 8$ fuers Doppelzimmer und sehr sauber.

Fahrt nach Sianouk Ville kostet 15000 Riel, also ca. 4$.

Ich wuerde nie mehr nach Sianouk Ville fahren. Hier wird man nur abgezockt.

Wir wurden am Busbahnhof in Empfang genommen und zum GST Guesthouse gefahren. Sieht alles nach MafiaStrukturen aus. Irgenwie wird jeder neuankoemmling dorthingefahren.

Die Mototaxi fahrer zocken einen hier staendig ab, der Strand ist dreckig und die Leute unfreundlich. Von uns wollten die ernsthaft 3$ fuer eine Strandliege an diesem wirklich dreckigen Strand haben. echt unverschaemt.

Fahrt mit dem Bus nach Kho Kong war wirklich abenteuerlich und spannend.

Fazit: Angkor ein absoluter Traum. 3 Tage reichen fast nicht. Leute sind freundlich. Leider passen die ganzen 5 Sterne Hotels und die Korea Touristen ueberhaupt nicht in das Land.
Pnomh Penh: Abenteuerlich aber Spannend.
Shianouk Ville: Lohnt sich definitiv nicht.

Insgesamt sind Kambodschaner ziemlich Abzocker und die Mentalitaet ist Thailand ist eine ganz andere.


Titel: Re: Eindruecke Juni 2006
Beitrag von DerFussi am 29.06.06 um 12:56:53
Ich habe noch ein paar Anmerkungen und Tipps zu deinen Erfahrungen.  Habe den Text aber unter einer anderen Rubrik verfaßt.

Titel: Re: Eindruecke Juni 2006
Beitrag von WanTi am 29.06.06 um 12:59:41
Meine Eindrücke vom Mai 2006 von Sihanoukville:

Von Abzocke habe ich in den 8 Tagen meines Aufenthaltes nicht viel gemerkt.

Am Busbahnhof warten natürlich diverse Motodops. Ich sage, wo ich hinmöchte und wurde selbstverständlich immer dort hingefahren und nirgendwo anders hin.
Moto-Abzocke? Ich habe fast immer 3000 Riel bezahlt, sogar für die 7 oder 8 Kilometer vom Ochheuteal Beach zum Victory Hill, Kurzstrecken im Allgemeinen 2000 Riel. Lediglich bei Nacht oder Regen war eine Fahrt selten für weniger als 1 Dollar oder 4000 Riel zu haben. Ich fand das in Ordnung bei einem derzeitigen Spritpreis von 4100 Riel pro Liter. Für andere mögen diese Preise vielleicht Abzocke sein.

Dreckiger Strand? Am Ochheuteal Beach wurde vom Personal der Bars abends jeder Müllkrümel aus dem Sand gesammelt, einschliesslich Kippen und der kleinen Tannenzapfen. Bei meinem ersten Aufenthalt in Sihanoukville vor etwa 10 Jahren war das noch anders, da waren die Strände leider noch sehr verdreckt, einzelne Bereiche in der Nähe des Hafens sind das auch leider noch heute.

Bei keinem meiner bisher 5 Strandurlaube in Sihanoukville wollte jemals jemand auch nur einen Riel für eine Strandliege kassieren, sofern man etwas trank oder verzehrte.

Ich habe eben überlegt, ob mir dort irgendwelche Unfreundlichkeit der Leute irgendwann aufgefallen ist - aber Fehlanzeige.
So sammelt eben jeder seine individuellen Eindrücke, sollte aber vermeiden diese zu verallgemeinern für ein Land oder einen Urlaubsort.

Es grüßt Klaus, der sich schon auf seine nächste Kambodscha Tour im Dezember freut und für den Sich Sihanoukville definitiv lohnt.

Titel: Re: Eindruecke Juni 2006
Beitrag von DerFussi am 29.06.06 um 13:31:19
So habe meinen Text verfaßt und etwas zusammengetragen. Ihr findet es hier

Titel: Re: Eindruecke Juni 2006
Beitrag von Dara am 29.06.06 um 21:55:23
- Beitrag wurde auf Wunsch des Autors entfernt -

Titel: Re: Eindruecke Juni 2006
Beitrag von AsienHerbie am 30.06.06 um 01:16:20
Hallo, Marco,

ich kann WanTi und Dara nur Recht geben: keinesfalls darf man die Khmer generell als "Abzocker" diffamieren. Alle Erfahrungen zeigen, dass die Khmer in vielerlei Hinsicht um Jahre hinter der unrühmlichen Entwicklung der Thai zurückliegen. Volkswirtschaftliche Entwicklung und Freundlichkeit stehen -wie so oft in der Dritten Welt- umgekehrt proportional zueinander. Kurz: je reicher, desto trickreicher.
Sicher hast Du hier oder da Pech gehabt...aber die kleinen Tricks (meistens geht's um die Commission) sind Kinderspielchen gemessen an Reisen in Afrika oder Südamerika, wo in solchen Situationen oft schnell eine Waffe in's Spiel kommt. Wir haben ALLES schon erlebt, und es ist kein Zufall, daß ich nach dem Besuch von 104 Ländern ausgerechnet in Kambodscha "hängen geblieben" bin. Das hat mit den Menschen hier zu tun, von denen prozentual nur sehr wenige "Nepper und Schlepper" sind....und selbst diejenigen, die Dir so vorkommen, kämpfen oft um ein paar Tropfen Benzin oder etwas zum Essen...mit ein paar Tricks, die bei näherem Hinsehen oft amateurhaft, bisweilen sogar menschlich liebenswert erscheinen können - wenn man es so sehen möchte.
Oft genügt es im Leben, den eigenen Blickwinkel ein klein wenig zu verändern.
Ich wünsche Dir noch viele schöne Reisen.
Liebe Grüße vom AsienHerbie

Titel: Re: Eindruecke Juni 2006
Beitrag von DerFussi am 30.06.06 um 10:18:45
Auch meine persönlichen Erfahrungen bestätigen mir das. Bei Vietnamesen würde ich das mit der Abzocke sofort unterschreiben (Sogar meine vietnamesischen Freunde hier bei mir zu Hause haben mich diesbezüglich vor ihrer eigenen Heimat gewarnt - und es hat sich bestätigt). Aber auch dort lassen sich die meisten Dreistigkeiten vermeiden, wenn man ein bißchen informiert ist.
Aber hier geht es nicht um Vietnam.

Auch ich habe die Leute in Kambodscha ehrlich erlebt. Dass man meistens etwas mehr bezahlt als die Einheimischen dürfte normal sein und wird uns auch nicht wehtun. Viele machen es dort auch recht geschickt und sagen keinen Preis sondern "It's up to you". So wird man schon aus Unwissenheit etwas drauf legen. Aber auch das ist alles im Rahmen und keine Abzocke. (Auch werden nicht - wie manchmal in Vietnam - die englischen Speisekarten die dreifachen Preise draufstehen haben.)
Ich komme eigentlich schnell mit Einheimischen ins Gespräch. Bei meinem dritten Besuch in einem Restaurant wurde ich eingeladen und habe dann schon bei den Kellnern mitessen müssen. Und das ist nicht nur einmal passiert.

Was man definitiv mitbringen muß ist eine große Portion Gelassenheit. Da klappt was im Hotel oder im Restaurant nicht. Fahrplanzeiten sind dehnbar. Das Gewusel von fünf Leuten in einer Gaststätte die hierzulande einer alleine abfertigt. Ich empfinde dies aber alles eher als herzerfrischend. Das ist für mich ein eher angenehmer Kontrast zu meinem Leben hier in Deutschland.

Auch das Gedränge der Mopedfahrer am ankommenden Bus (gut - in Phnom Penh habe ich meinen eigenen Fahrer, den ich vorher anrufe). Ich sage schonmal 'NO' - ich trinke erstmal hier irgendwo ein Bier oder gehe erstmal ein paar Meter und sehe mich um. Man wird eigentlich schnell in Ruhe gelassen. Dann erstmal verschnaufen oder in Ruhe ins Info-Heft gucken. Dann einen 'ranwinken und ab geht's.

Eigentlich alles recht easy.

Titel: Re: Eindruecke Juni 2006
Beitrag von Dara am 30.06.06 um 20:43:24
- Beitrag wurde auf Wunsch des Autors entfernt -

Titel: Re: Eindruecke Juni 2006
Beitrag von WanTi am 01.07.06 um 12:15:03
Hallo Dara,

danke für die traurige Information. Als ich vor 3 Wochen dort war, bekamen die Anwohner die Information vom bevorstehenden Abriss ihrer Häuser und Strandrestaurants und waren entsprechend schockiert.
Für alle die mal dort waren: Es betrifft alle am südlichen Ende des Ochheuteal Beaches gelegenen Strandbars nebst zugehörigen Wohnhäusern der Betreiber auf mehr als einem km Länge. Der Barbetreiber des Dolphin Shack erzählte mir, das allein von dem Betrieb seiner kleinen Strandbar 24 Leute leben müssen, die alle auch dort wohnen (wohnten). Für vier Personen aus der Familie bleibt sogar noch soviel übrig, dass sie ihre Abendschule finanzieren können, worauf sie entsprechend stolz waren.

Hier hatten sich seit Anfang der neunziger Jahre Hunderte von Menschen durch Selbsthilfe bescheidene Existenzen aufbauen können, die jetzt von der korrupten Regierung durch einen Federstrich (Bulldozer) vernichtet wurden.

Das im obigen Artikel erwähnte Luxushotel am Sokha Beach stand bei meinem Besuch dort fast leer, und ich wurde vom Hotelpersonal gleich darauf hingewiesen, dass nur Hotelgäste den Weg parallel zum Strand benutzen dürfen, alle anderen aber 5 Meter entfernt durch den Sand zu stapfen haben.

Mal wieder von der Macht des Geldes "beeindruckt" grüßt Klaus

Titel: Re: Eindruecke Juni 2006
Beitrag von WanTi am 01.07.06 um 13:10:11
Vor wenigen Minuten erhielt ich von kambodschanischen Freunden eine mail zu diesem Thema:
Darin schrieb mein Bekannter, dass früh morgens die Bulldozer unter Polizeischutz ohne weitere Vorwarnung alles platt gemacht haben, viele Anwohner konnten nicht mal mehr ihren persönlichen Besitz geschweige denn das Inventar ihrer Bars und Restaurants in Sicherheit bringen.
19 Personen der Grossfamilie meines Bekannten konnten sich in der Hütte von Verwandten vorübergehend einquartieren, er selbst hat sich beim Bergen einiger Holzbalken seines ehemaligen Hauses durch einen Nagel scheinbar ziemlich doll am Fuss verletzt und fällt die nächsten Tage aus.
Das war auch der Grund, dass er Zeit hatte, mir von irgendwoher eine e-mail zu schreiben.

Nicht sehr fröhlich gestimmt grüßt Klaus

Titel: Re: Eindruecke Juni 2006
Beitrag von Dara am 01.07.06 um 13:12:44
- Beitrag wurde auf Wunsch des Autors entfernt -

Titel: Re: Eindruecke Juni 2006
Beitrag von Dara am 01.07.06 um 13:21:48
- Beitrag wurde auf Wunsch des Autors entfernt -

Titel: Re: Eindruecke Juni 2006
Beitrag von hanibal am 01.07.06 um 21:44:26
Hallo Marco,
gut das Du Deine persöhnlichen Erfahrungen hier postest, dafür ist ja schließlich ein Forum da !!!!!!!!
Auf der anderen Seite erkennt man, das Dir noch ein bischen "Reisepraxis" fehlt. Die Spielregeln sind in Südostasien eigentlich überall gleich:.... Taxifahrer, Schlepper und Guesthousebesitzer versuchen Dich alle mehr oder weniger über's Ohr zu hauen, der Trick ist: ruhig zu bleiben, viel Zeit zu haben und am besten erstmal bei Ankunft ein kühles Getränk zu nehmen - dann geht das schon alles viel ruhiger zu. Ich habe übrigens immer die Einheimischen gefragt, was sie für die Taxifahrt bezahlen: das war dann mein Maß aller Dinge.
Je besser man sich auf die Reise (und die Preise vor Ort) vorbereitet, umso weniger kann man beschissen werden. Dafür eignet sich ja das Internet/Forum ausgezeichnet.
Meine persöhnlichen Erfahrungen bisher in Kambodscha waren: natürlich versuchen die Leute dort immer (fast immer) mehr Geld zu verlangen als üblich, es gehören aber immer 2 Parteien dazu - einer der es versucht und einer der es geschehen lässt. Jeder versucht eben das beste für sich rauszuschlagen, da Leben ist ein großer Marktplatz in Südostasien.
Im übrigen, (es wurde in einem Beitrag vorher schon erwähnt): wenn Du mal wirklich Grund haben möchtest über Beschiss und Abzocke zu Meckern, dann fahr unbedingt nach Vietnam - dort triffst Du die Betrüger vor'm Herrn !!!
Ich glaube die Vietnamesen sind erst wirklich zufrieden wenn sie sich selber 3 mal am Tag richtig beschissen haben. (habe das Land nach 5 Tagen mit einem Fluch verlassen)
mfg

Titel: Re: Eindruecke Juni 2006
Beitrag von Dara am 02.07.06 um 02:21:54
- Beitrag wurde auf Wunsch des Autors entfernt -

Titel: Re: Eindruecke Juni 2006
Beitrag von AsienHerbie am 04.07.06 um 03:35:48
Gemach, Freunde ! Es mag "was dran sein", wie Dara meint, und ich respektiere jede Meinung, vor allem, wenn sie aus einer praktischen Erfahrung stammt. Schließlich lebt so ein Forum aus derartigen Momentaufnahmen.
Klar, Hanibal, Du bist sauer. Versteh' ich, in Vietnam kann ALLES passieren.
Habe das Land im Programm mit vielen Leuten und vielfältigen Erfahrungen.
Aber wie so oft: wenn ein Satz beginnt mit "die Vietnamesen sind...", werde ich besonders hellhörig. "Die Deutschen sind..." oder "Die Amerikaner sind..."....danach kann eigentlich nur etwas Falsches folgen, weil es Millionen von jeder Sorte gibt, und weil so ein Satz generalisiert. Niemals passen ALLE unter so ein Urteil. Es zählt immer das Individuum. Klar ist: auf den Straßen von Saigon (ich nehme einfach mal an, daß Du dort warst, denn dort könnte Dein Ärger am Ehesten eingetreten sein) ist deine Chance auf einen ripoff wesentlich höher als etaw in PNH oder BKK. Motos, rikshaws etc. verlangen dort vom Ausländer erst mal Mondpreise...man probiert's eben. Kennst Du erst mal die "Tarife", ist deine Position viel besser.

Kommen noch die Hoteliers in Betracht. Vietnam ist immer noch Volksrepublik mit hoher Polizeipräsenz. Dem passen sich alle notgedrungen an, was die Preise steigert. Bist Du z.B. mit deiner Partnerin nicht verheiratet, darfst Du mit ihr nicht im selben Zimmer schlafen. Der Hotelier legt sich demzufolge eine Art "Kriegskasse" an, aus der er die nächste Polizeirazzia (die garantiert kommt) bezahlt. Diese Kasse finanzierst Du mit einem Aufschlag von 10.-USD im Durchschnitt.

Mit weiteren Beispielen würde ich diesen Rahmen sprengen. Sicher ist: "Der Vietnamese" ist nicht besser oder schlechter als die Menschheit insgesamt. Er hat sich nur angepasst, wie z.B. die Tschechen, Polen oder unsere Ostdeutschen Landsleute unter kommunistischem Regime. Dortz hat man (als Kavaliersdelikt) die eigenen Betriebe bestohlen unter dem Motto  "wer nicht stiehlt bestiehlt damit seine Familie".

Klar, man darf auch sagen, daß die Vietnamesen geschäftstüchtiger sind als ihre (rein buddhistischen) Nachbarn etaw in Laos, Kambodscha oder Thailand. Das macht sie in etwa so unbeliebt wie die Juden in Europa oder USA.
Dieser Geschäftssinn erinnert z.B. an die Chinesen, die in der ganzen Region erfolgreich operieren, und mit denen man prima Geschäfte machen kann, weil alles garantiert funktioniert. Man will eben im Geschäft bleiben.

Soweit meine Erfahrungen mit diesen Volksgruppen.
Fazit: wenn Du die Spielregeln kennst und anwendest, kannst Du auch in Vietnam Spaß am Reisen gewinnen und auch freundliche, friedfertige Menschen treffen, die Dich NICHT abzocken wollen. Sie sind, wie eingangs erwähnt, so gut oder so schlecht wie Du und ich. Ich könnte Dir z.B. eine Geschichte erzählen von einer liebenswerten Vietnamesin, die mir sogar Geld geben wollte, als sie glaubte, es ginge mir schlecht....einfach rührend. Ich hätte noch viele andere Beispiele für menschlich wundervolle Vietnamesen.

Lieber Hanibal, ich wünsche Dir trotz einiger schlechter Erfahrungen noch viel Freude am Reisen in SEA, in Vietnam oder sonstwo.

Freundliche Grüße vom AsienHerbie


Titel: Re: Eindruecke Juni 2006
Beitrag von Dara am 04.07.06 um 11:32:33
- Beitrag wurde auf Wunsch des Autors entfernt -

Titel: Re: Eindruecke Juni 2006
Beitrag von AsienHerbie am 05.07.06 um 02:30:00
Du hast es auf den Punkt gebracht, Dara. Danke übrigens auch für Deine sehr positive und differenzierende Antwort auf mein posting "Deutsche Freunde in Kambodscha". Deine Haltung zu den Dingen und Umständen in Kambodscha und SEA kann Lesern dieses Forums durchaus weiterhelfen. Das Prinzip heißt: differenzieren, relativieren, hinterfragen,respektieren...und sich in die Schuhe der Einheimischen zu stellen. Damit ist schon manche Frage beantwortet, manches Phänomen erklärt, mancher Ärger verraucht. Nicht selten erlebe ich Touris, die förmlich ausrasten. Zwar kann ich dann beide Seiten verstehen, doch beschleicht mich immer öfter die Frage, wer hier "nicht richtig tickt", der Barang oder der Einheimische? Trotz unseres völlig anderen Hintergrunds, unseres anderen Denkens ist es oft sehr einfach, Brücken zu bauen. Wir genießen hier einen erstaunlichen Bonus, der sich nicht immer auf unseren Geldbeutel beschränkt. Diesen Bonus sollten wir aber nicht überstrapazieren.
Kambodscha kann aus dieser Sicht ein Paradies sein. Laßt es uns pflegen!

Liebe Grüße vom Asienherbie

Titel: Re: Eindruecke Juni 2006
Beitrag von DerFussi am 05.07.06 um 07:50:15
Hilde mach Licht!
Ich hätte ja nicht gedacht, dass meine beiläufige Bemerkung zu Vietnam solch eine Reaktion auslöst. Vielleicht tat es aber auch mal gut und hat einige Sichtweisen zum Thema Tourismus geklärt.
Also: Augen auf! Gehirn einschalten! Gelassen bleiben! Und treiben lassen! und ihr werdet Euren Urlaub genießen.
Egal. Ich habe dort unten einen wundervollen (mit keinem einzigen Dollar "bestochenen") Freundeskreis auf den ich mich jedes Jahr wieder freue. Ich hoffe nur, dass die ganzen Einladungen von den Leuten noch aktuell sind, und sie nicht ihr ganzes Geld beim gestrigen Spiel verzockt haben. Schließlich gab es dort schon einen Selbstmord aufgrund des Verjubelns des ganzen privaten Geldes auf die WM. Und Zocken tun die Leute recht gerne.

Titel: Re: Eindruecke Juni 2006
Beitrag von hanibal am 05.07.06 um 22:43:04
Hallo AsienHerby,
bedingt durch die WM komme ich erst jetzt dazu mal wieder in Ruhe zu lesen.
Ist ja bemerkenswert was für eine Diskussion da aufgekommen ist, nur noch abschließend von mir ein paar Anmerkungen, denn eigentlich ist das ja hier ein Kambodscha und kein VN-Forum.
Ich war tatsächlich in Saigon (und Umgebung) wie Du schon vermutet hast, betrogen hat mich dort niemand – ging auch nicht, weil ich mich vorher über die Preise vor Ort informiert habe. Es wurde aber bestimmt 10 mal am Tag versucht mich böse über’s Ohr zu hauen.
Wenn man sich ständig seiner Haut erwehren muss um nicht  betrogen zu werden fühlt man sich einfach nicht willkommen und zufrieden.
Also habe ich meinen Kram eingepackt und das Land verlassen, Urlaub soll mir ja Spaß machen und kein Stress sein.
Natürlich weis ich das nicht alle Vietnamesen so sind, aber….. wie oft wird zum Beispiel in Thailand oder Kambodscha pro Tag versucht dich über’s Ohr zu hauen – meiner Meinung nach nicht mal annähernd so viel. Zu diesem Thema findet man in den einschlägigen VN-Foren seitenweise Beiträge.
Jeder hat selbstverständlich für seine Argumentation sofort zig Beispiele zur Hand, gute wie auch schlechte – ich für meinen Teil werde jedenfalls nicht mehr dorthin fahren.
Ich freue mich aber sehr, das ich die Gelegenheit habe in kürze mal wieder in Kambodscha und Thailand sein zu können – da fühle ich mich jedenfalls deutlich wohler.
mfg
hanibal

Titel: Re: Eindruecke Juni 2006
Beitrag von Dara am 06.07.06 um 00:24:11
- Beitrag wurde auf Wunsch des Autors entfernt -

Titel: Re: Eindruecke Juni 2006
Beitrag von AsienHerbie am 07.07.06 um 01:01:13
Hallo, Hanibal und Dara,

als Forums-Neuling freuen mich hier sowohl die freundliche Form als auch der bemerkenswerte Inhalt Eurer Beiträge. Da jeder seine Sicht  schildert, erhält der Leser ein breitgefächertes Bild. Genau so vielfältig ist diese Region ja auch. "Die Vietnamesen" , um das Thema nochmals kurz aufzugreifen, gehören zumindest am Rande zum Thema Kambodscha, weil auch hier hunderttausende Vietnamesen leben. Das hat historische Gründe. Vielleicht bekommt ihr deren Diskriminierung in Kambodscha nicht so hautnah mit wie ich. Das wiederum hat persönliche Gründe. Ihr seht: jede Schilderung hat einen subjektiven Hintergrund. Deshalb lese ich auch gerne von konträren Erfahrungen.

Weiter so!

Liebe Grüße vom AsienHerbie

Titel: Re: Eindruecke Juni 2006
Beitrag von papaya am 07.07.06 um 18:29:24
Kambodschaner sind - mal über einen Kamm geschert - sehr unfreundliche
und schmutzige Leute. Zumindest zu den Touristen! Dass der Bürgerkrieg
noch vor vier Jahren herrschte, mag ja auch schlimm sein. Das rechtfertigt
aber nicht so ein Verhalten. Die Leute leben fast ausschließlich vom Tourismus.
Dementsprechend sollte man diesen gegenüber auch etwas anders gegenüber-
treten. Genauso wie es die Thailänder machen. Wenn ich einem Cambodian
Trinkgeld gebe, schaut der mich noch böse an - so nach dem Motto, ich könnte
ihm ja mal etwas mehr geben. Dem Thailänder (Armut hier ebenso sehr hoch)
gebe ich 20 Baht Tip und der/die verbeugt sich tausendmal.

Die Preise sind viel zu hoch angesetzt. Ich finde 20 $US für Tempelbesichtigungen
sehr viel geld. Restaurationsarbeiten ist für mich kein gültiges Argument.
Viermal bereits war ich in verschiedenen Tempeln in Indonesien. Dort wurde
auch viel saniert - doch der Eintritt hielt sich eher im einstelligen Eurobereich
pro Tempel (i.d.R. nur eins bis zwei EUR - wenn überhaupt!). Die allergrößte
Verarsche war ja wohl, dass dort innerhalb der Tempel sich Leute als "Police"
bezeichnet haben. Machen ein auf "Dicken" und wenn man sie fragt, wo sie
ihre Gun haben, wird einem nach langem Zögern gesagt "at home!". Sowas
ist echt schon eine Nummer zu schmierig.

Zu sihanoukville.
Auch hier wird man abgezockt. Pro Fahrt mit dem Bike wird man um 1$ ärmer.
Als wir zum Strand wollten, sind wir vorher noch bei einer Bank angehalten.
Am Strand angekommen wollten die von uns 2$ haben, weil es als extra
Strecke behandelt wurde. Dabei lag es auf dem Weg. Das ist ein verdammt
schlechter Move! Sicherlich sind 1 oder 2$ nicht viel Geld - erst recht nicht
für ein Taxi. Aber so darf man das nicht sehen. Für die Verhältnisse im Lande
ist das schon viel Geld. Aus der Sicht muss man das betrachten - unabhängig
davon, ob die Leute viel verdienen oder nicht.

Mein Fazit zu Kambodscha:
Sehr schöne Landschaftsszenarien. Abenteuerliche Reisen mit dem Bus, Auto
und Flussfähren. Menthalität der Einwohner sehr miserabel. Ich gebe gut und
gerne jedem Trinkgeld oder dem Bettler auch mal einen oder zwei Scheinchen.
Wenn ich aber noch dumm angeschaut werde, überlege ich mir das Ganze
dreimal! Never ever Cambodia! Wenn ich Landschaften dieser Art sehen will
und noch ein bisschen Urwald und nette Leute dazu, geb ich lieber etwas mehr
Geld aus und flieg nach Indonesien (Sumatra, Flores, Sulawesi)!

Titel: Re: Eindruecke Juni 2006
Beitrag von DerFussi am 07.07.06 um 19:02:00
Das war eindeutig.

Eines muss ich aber kategorisch ablehnen. Das Wort "schmutzig". Nach meinem Eindruck achten Kambodschaner peinlichst auf ihr Äußeres. Teilweise sehen die Touris schlimmer aus. Vor allem haben selbige vorher oft nicht die Richtlinien, die die Kleiderordnung betreffen, in ihrem Reiseführer gelesen.

Ein Anmerkung habe ich zu dem Trinkgeld. Kann es sein, dass die Leute einfach nur verwundert über das Trinkgeld waren? In vielen (einfachen) Restaurants wird einfach kein Trinkgeld erwartet. Das steht sogar in meinem Reiseführer.

Offensichtlich wußtest du doch, dass eine Fahrt an den Beach 1 Dollar kostet. Dann gibt man einen Dollar und gut ist.

Die 20 Dollar für Angkor sind so eine spezielle Sache. Wird über ein Privatunternehmen abgewickelt. Wo das Geld so alles landet??? Mit Sicherheit nicht komplett bei den Tempeln. Aber das ist sicherlich kein Einzelfall auf der Welt.

Titel: Re: Eindruecke Juni 2006
Beitrag von papaya am 07.07.06 um 20:34:39
In Thailand traue ich mich eher, mal weniger zu geben. War auch der Fall
gewesen in den ersten paar Tagen. Der Taxifahrer hat mich in Bangkok
knapp dreimal im Kreisfahrend zum Hotel gebracht. Statt der angezeigten 70
hat er von mir nur 45 Baht bekommen. In Kambodscha bin ich diesbezüglich
sehr vorsichtig.

Zu dem Trinkgeld.
In fast jedem Guide, das ich in der Hand hielt, las auch ich, dass Trinkgeld
eher nicht erwartet wird. Wenn wir mal ehrlich sein wollen, ist das ein Stück
weit von der Wahrheit entfernt. In so gut wie jedem Land, in dem sich Touristen
aufhalten, wird Trinkgeld gegeben - bis auf einige Ausnahmen von großkotzigen
Geizkragen (gibts überall!). Das war ja nicht nur in Restaurants, dass ich so
angeschaut wurde. Selbst auch von Bettlern und Bettlerinnen (oft Greise)
musste ich diverse säuerlich wirkende Blicke einbüßen. Jüngere nutzen die
Großzügigkeit aus und wollen immer mehr. Was übrigens auch beim Handeln
wiederzufinden ist. Oft hatte ich das Gefühl, die Leute wollen gar keine
Geschäfte machen. Die tun sich sehr schwer mit Handeln. Einige Male hatten
wir sogar das Erlebnis, dass die Leute mit dem Preis raufgehen anstatt runter.

Finde ich sehr schade! Vielleicht wirds ja noch. Bis dahin werde ich aber
keinen Fuß mehr dort rein setzen.

Titel: Re: Eindruecke Juni 2006
Beitrag von AsienHerbie am 07.07.06 um 20:51:26
Hallo, Papaya,

Meinung ist das Eine, Fakt das andere. Also erst mal zu den falschen Fakten: 1.Der Bürgerkrieg liegt NICHT 4 Jahre zurück. In 1993 gab es die ersten freien Wahlen, und zwar unter UNO-Aufsicht, begleitet u.a. vom ersten Deutschen Militär-Auslandseinsatz. Danach gab es noch Geplänkel, bis die letzten Khmer Rouge-Führer an Weihnachten 1998 endgültig aufgaben.
2. Die Armut in Kambodscha mit der in Thailand gleichzusetzen, ist FALSCH: Kambodscha gehört zu den ärmsten Ländern der Welt. Das thailändische pro-Kopf-Einkommen liegt um ein Vielfaches über dem Kambodschas.
3.Die Eintrittspreise für Angkor Wat den Kambodschanern anzulasten, ist FALSCH. Sie sind nicht Täter, sondern Opfer.
4.Die Kambodschaner leben NICHT "fast ausschließlich vom Tourismus". Fahr' mal über Land, dann siehst Du, wovon sie leben.

Die "Policemen" im Tempel achten im wesentlichen darauf, dass Touris nicht noch mehr Steine herausschleppen. Das läßt sich auch ohne Feuerwaffe bewerkstelligen. Sie nach ihrem "gun" zu fragen und sich danach verar.... zu fühlen..na ja, eine touristische Geschmacksfrage. Was daran aber "schmierig" sein soll ? Trügen sie wirklich Waffen, würde dieser Ausdruck sicher vom nächsten poster kommen.
Zur "Abzocke" hat sich DerFussi schon geäußert. Wenn Du als traveller immer noch auf den Uralt-Trick der Motodops hereinfällst bist Du erstens selber schuld (weil Du nicht vorher den Preis klar fixiert und nötigenfalls einen anderen Motodop genommen hast) und zweitens trägst Du dazu bei, dass sie in ihrer Forderung uns gegenüber noch dreister werden. Mach Dich doch schlau, was ein Einheimischer zahlt...und zahl' dann meinetwegen 30% mehr. Dann geht's allen gut.

Zu Deiner Aussage "die Khmer sind schmutzig und unfreundlich" fällt mir nur ein, Du könntest Touris und Khmer verwechselt haben. Fakt ist, daß es z.B. ausschließlich Touris sind, die in shorts herumlaufen, was nicht mal der ärmste Khmer tut. Hinzu kommen abgerissene T-shirts von Touris und nicht selten verfilzte Haare.Schau' Dir  doch z.B. mal die Haare der Khmer an !
Und achte mal darauf, wieviele Friseurläden es hier gibt. Vielleicht kommst Du dann zu einem anderen Urteil !

Der Asienherbie

Titel: Re: Eindruecke Juni 2006
Beitrag von Dara am 07.07.06 um 22:09:41
- Beitrag wurde auf Wunsch des Autors entfernt -

Titel: Re: Eindruecke Juni 2006
Beitrag von Marco Gilsbach am 15.07.06 um 20:50:44
Hallo Zusammen,
;)
so nun melde ich mich mal wieder.
Sicher kann man Thailand nicht mit Kambodscha vergleichen.
Das wäre ziemlich sinnlos. Aber ich denke auch in den Zeiten in denen
es Thailand nicht so gut ging, wurden Touristen weniger abgezockt als
dies in Cambodia geschieht.
Und man begegnete dort Touristen schon immer offen, einem Lächeln und zumindest zum grossen Teil mit ernsthaften Interesse.

@Asien Herbie:
Was hast du gegen Menschen mit verfilzten Haaren ??? Ein bischen mehr Toleranz bitte:)
Desweiteren bin ich nie mit kurzer Hose gereist und habe auch wenige Touristen in kurzer Hose gesehen. Kambodscha ist nicht Arenal.

Die 20USD pro Tag / Besuch von Angkor wären für mich okay, wenn das
Geld für die Richtigen Zwecke verwendet würden und nicht irgendwo versackern. Das ist das eigentliche schlimme denn die Gelder für die Sicherung von Angkor kommen von diversen Regierungen und NGO´s.

Schlimm finde ich auch, das irgendwelche dubiosen Firmen das Touristengeschäft in Ihren Händen haben.

Noch schlimmer aber finde ich das in Cambodia nichts gegen diese schmierigen Pädophilen getan wird. Wirklich schlimm was dort geschieht und
welchen Zeitgenossen man hier begegnet.

Danke für die Hinweise bezüglich Vietman. Ich bin sehr froh das wir nicht dort hin gefahren sind, wenn es dort noch schlimmer ist als in Cambodia.

Und Papaya hat auch in Richtung sauberkeit recht. ich fuhr mit öffentlichen Bus von Siem Reap nach Phnom Penh. Als wir zum Essen anhielten, und bedenkt die Inhaber dieses Busstops verdienen Gelder mit Touristen sah ich wie auf diesen Grundstücken die Toilette völlig verdreckt war, auf dem Grundstück überall Fäkalien waren und wohl seit Jahren kein Müll beseitigt wurde.
Cambodia muss wirklich noch einen sehr weiten weg gehen, wenn es nicht nur Geld mit Pauschaltouripack aus SouthKorea verdienen will, die in Stöckelschuhen und Louis Viton Taschen durch Angkor laufen :)

Und noch was zum Thema Kinden, Minenopfer. Ich habe diesen immer ein paar hundert Riel gegeben, denn bei diesen Armen Menschen wird wohl sonst nie Geld ankommen. Warum rätst du davon ab dies zu tun ??
Leben und Leben lassen.


Titel: Re: Eindruecke Juni 2006
Beitrag von gnassell am 16.07.06 um 00:38:50
hallo

na hier gehts rund. ach ja. Ich möchte nur bezug auf die busstops etwas hinzufügen.Provision gibts auch in Deutschland(für die Fahrer) ;).Bin selbst ein Lan Khrom Fahrer.
das aber nur nebenbei.
Also:Sauberkeit
Wie schon mehrmals erwähnt duscht ein khmer bis zu 4 mal am Tag.

Kann den Beiträgen entnehmen,dass manche Touris(Backpacker) eher wie Bettler aussehen. Stimmt!!!! Ich musste meinen Schwiegereltern erklären,wieso diese Touris wie Bettler angezogen sind.Das war vielleicht eine schwere Sache. :-/
Bin sogar (mag man ja bald nicht glauben)von einem Amerikaner bettelnderweise angesprochen worden.Ob ich eine Zigarette oder 2 Dollar hätte.
Da fiel ich bald vom Glauben ab.

Ich persönlich habe mich sehr für solche Leute geschämt.

P.S: Schön das der Einsatz der Deutschen erwähnt wird. Man nannte uns damals "die blauen Engel von Phnom Penh". Im Gegensatz zu einigen anderen Nationen waren die Deutschen gut angesehen.





Gruß

Matthias


Gruß

Matthias


Titel: Re: Eindruecke Juni 2006
Beitrag von Dara am 16.07.06 um 02:02:51
- Beitrag wurde auf Wunsch des Autors entfernt -

Titel: Re: Eindruecke Juni 2006
Beitrag von Papayaa am 18.07.06 um 00:05:20
Hallo Matthias,

naja, ich frag mich was du als Busfahrer noch so für Geschäfte machst,
das du dir die Reisen nach Kambodscha leisten kannst.
Desweiteren finde ich es unmöglich hier auf Touristen zu schimpfen,
nur weil du keine europäische Frau findest und deshalb deshalb auf den Heiratsmärkten Asiens zuschlagen musst.
Das kann einem leid tun, aber nimm dich bitte damit zurück.
Denn hättest du in der Schule ein bischen weitergemacht, hättest du spätestens in Statistik gelernt, das du bei der Grundgesamtheit von einem Amerikaner der nach einer Zigarette fragt nicht deduktiv auf eine Ganze Nation schliessen kannst. Da bist du nicht besser als einer der hier aufgrund eines Abzockers auf ganz Kambodia schliesst.

Good BYe


Titel: Re: Eindruecke Juni 2006
Beitrag von Dara am 18.07.06 um 01:48:39
- Beitrag wurde auf Wunsch des Autors entfernt -

Titel: Re: Eindruecke Juni 2006
Beitrag von DerFussi am 18.07.06 um 08:20:11
@Papayaa,

Deine "Kritik" an Matthias könntest du nur anbringen, wenn du wüßtest, dass er seine Frau auf diesem Wege über einen Heiratsmarkt wirklich kennengelernt hat. (Hat er übrigens nicht) Also ist das Ganze haltlos. Darüber hinaus war es keine Kritik sondern eine Beleidigung. Wenn du immer auf diese Weise kommunizierst, wirst du irgendwann einfach nur links liegen gelassen. Solche Trollerei bringt nichts.

Hier ein Zitat von dir: "Kambodschaner sind - mal über einen Kamm geschert - sehr unfreundliche und schmutzige Leute." Offensichtlich gehst du ja auch recht gern induktiv vor (hättest mal in der Schule aufpassen sollen - wenn man vom Einzelfall auf die Gesamtheit schließt, nennt man das Induktion, nicht Deduktion, das ist das Gegenteil).

Also. Bleibe bitte sachlich und lasse Beleidigungen weg.

Titel: Re: Eindruecke Juni 2006
Beitrag von papaya am 18.07.06 um 17:10:57
Da ja hier anscheinend eh nur herumgeklugscheißt wird, will ich
mich dem gleich mal anschließen -> @DerFussi: Wer lesen kann, ist
klar im Vorteil. Denn "Papayaa" ist nicht gleich "papaya". So, denke ich,
ist es in einer Sprache formuliet, die du sehr gerne verstehst.

Mal ehrlich, bekommt ihr hier Komission dafür, dass ihr Kambodscha
und deren Einwohner verteidigt? Oder habt ihr einfach nur zu viel
Zeit, um jeden Beitrag bis ins Einzelne auseinander zu flocken?

Beiträge, wie "die Cambodians duschen sich drei bis vier mal am
Tag" sind genauso überflüssig. Ich urteile nach dem, was ich gesehen
und miterlebt habe. Und as war, um es mit einem Wort zu bechreiben,
mehr als nur KRASS! Nebenbei bemerkt, weiß ich auch, wie man mit
Leuten umzugehen hat. Ich habe tagtäglich mit Kunden - welche unter
anderem auch große namhafte Firmen vertreten - zu tun. Es ist nunmal
FAKT, dass die Kambodschaner die Touristen ausnehmen und überwiegend
sehr wenig Freundlichkeit denen gegenüber zeigen.

Bestes Beispiel hierfür ist folgendes:
Wir wollten von Sihanoukville mit dem Bus nach Trat. Das haben wir einen
Tag vorher angesagt. Der "Manager" vom GST Guesthouse wollte uns
weiß machen, dass alle Plätze schon belegt wären. Erst als wir ihm einen
Aufpreis von 5 USD angeboten haben, hat er irgendwann gesagt, dass
es urplötzlich doch geht. Da läuft doch irgendwas verkehrt, oder? So eine
Show wurde uns in Thailand in keiner Ecke geboten. Alle waren stets bemüht,
uns Fahrten von A nach B zu organisieren - und sind sogar im Preis noch
RUNTER gegangen.

Am Besten höre ich auf zu schreiben, sonst fühlt sich irgendein
Sensibelchen wieder angegriffen oder beleidigt!

Titel: Re: Eindruecke Juni 2006
Beitrag von DerFussi am 18.07.06 um 17:58:15

papaya schrieb am 18.07.06 um 17:10:57:
Da ja hier anscheinend eh nur herumgeklugscheißt wird, will ich
mich dem gleich mal anschließen -> @DerFussi: Wer lesen kann, ist
klar im Vorteil. Denn "Papayaa" ist nicht gleich "papaya". So, denke ich,
ist es in einer Sprache formuliet, die du sehr gerne verstehst.


Wer schreiben kann auch. Sorry, aber offensichtlich kannst du nicht mal deinen eigenen Namen schreiben. Guckst du hier:


schrieb am 18.07.06 um 00:05:20:
 Hallo Matthias, ...


Soviel zu deinen Umgangsformen. Wenn du mit deinen namhaften Kunden nach einem eigenen Fehler immer so umgehst staune ich, dass du noch welche hast.

Außerdem wurde von den Leuten nur zum Ausdruck gebracht, dass sie bei ihren Besuchen meistens andere Erfahrungen gemacht haben mehr nicht. Zumindest was Sauberkeit und Freundlichkeit angeht kann ich mich gar nicht beschweren - aus und gut. Etwas Abzocke gibt es überall. Und ich werde jetzt auch nicht meine eigenen schlechten Erfahrungen über Thailand hier aufzählen. - Schluß und Aus

Titel: Re: Eindruecke Juni 2006
Beitrag von gnassell am 18.07.06 um 19:49:36
moin.

na der meckert aber hier rum. Soetwas geht mir doch dreimal am .... vorbei.
nun. ich äussere mich zu den sachen von papayaa nicht .. ist mir zu billig,.


Schöne grüsse an alle

Titel: Re: Eindruecke Juni 2006
Beitrag von gnassell am 18.07.06 um 20:16:24
moin

aufgrund meiner mangelnden Schulbildung ist mir erst jetzt klar geworden,waspapayaa meint.
Nun dann äußere ich mich mal..


naja, ich frag mich was du als Busfahrer noch so für Geschäfte machst,
das du dir die Reisen nach Kambodscha leisten kannst.

Antwort.: Ja , ich verdiene als Fahrer gut.

Desweiteren finde ich es unmöglich hier auf Touristen zu schimpfen,
nur weil du keine europäische Frau findest und deshalb deshalb auf den Heiratsmärkten Asiens zuschlagen musst.  

Antwort.: Da fällt mir nix zu ein. Fussi kennt mich und meine Geschichte und ich bin stolz darauf mit einer Asiatin verheiratet zu sein.

Denn hättest du in der Schule ein bischen weitergemacht,

Antwort.: Genau.(wie gut das du meine Schulbildung kennst...Dussel)Ach ja was heisst das...deduktiv
.

Ausserdem sagte ich,dass mich ein (einzahl) Amerikaner angesprochen hat.Dieser AMERIKANER ist in Phnom Penh bekannt,dass er Touris, wie ich es AUCH bin, anzuschnorren und bettelnderweise durch genannte Stadt streift.


Nun. Was soll ich sonst noch sagen. Erst Hirn einschlten und dann erst persönlich werden.

Aber ich lächele nur bei solchen Zitaten. Habe ich mir angewöhnt..

Schönen Gruß an alle


Matthias

Titel: Re: Eindruecke Juni 2006
Beitrag von Dara am 18.07.06 um 20:45:54
- Beitrag wurde auf Wunsch des Autors entfernt -

Titel: Re: Eindruecke Juni 2006
Beitrag von Jürgen am 18.07.06 um 22:40:55
Hallo zusammen,

sollte nicht so ein Forum dazu da sein, um persönliche Eindrücke
zum Besten zu geben?

Ich war zusammen mit Marco und Papaya im Juni in Asien und möchte
mich bei dem reichlichen, geistigen dünnsch.... auchmal dazu äußern.

Was nützt es denn hier schön Wetter zu machen und jegliche
negativen PERSÖNLICHEN Eindrücke wegzudiskutieren und zu
dementieren? Jeder soll doch hier schreiben, was er möchte.

Dann kann sich jeder, der dieses Land einmal bereisen möchte,
auch seinen Reim daraus bilden.

Liebe(r) Dara und lieber Matthias, wenn ich jemanden angreife,
muss ich damit rechnen, dass zurück geschossen wird.
Da hilft auch kein arogantes Gehabe oder zum Besten gegebenes
Halbwissen etwas. Marco wurde hier mangelnde Reiseerfahrung
unterstellt. Das ist mindestens genau so unsachlich, wie jede
Pauschalisierung!

So, damit mein Eintrag auch einen Sinn macht, hier nochmal
meine ganz persönlichen Eindrücke:

- Einreise Poi Pet hat bleibende, wenn auch nicht gerade euphorische
Eindrücke hinterlassen. Erstbesuchern, Familien mit Kindern, und
Personen mit schwacher Psyche würde ich lieber den Grenzübergang
in Koh Kong empfehlen, da geht es lang nicht so hektisch zu. Desweiteren
ist dieser deutlich ungefährlicher.

- Siem Rep: Die Tempel sind ein Muss. Aber auch hier musste ich
mit den Verkäufern um Preise für Obst, Zigaretten und Getränke
feilschen. Das macht zwar von der Sache her Spaß, wenn man
sich in Asien neu einkleiden oder in etwas anderes investieren
möchte, aber wenn es um so banale Dinge geht, find ich das sehr
anstrengend!
Zur Undankbarkeit: Ich denke dass 1 USD TIP, nicht wenig Geld
für 10 Minuten Geschichten erzählen über die Historie eines
Tempels ist. Auch hier gab es statt einem Danke nur das
Fragen nach mehr geld! --> Das ist nicht die Dokumentation
eines Einzelfalls.

VIELLEICHT KANN JEMAND EIN GUTES GUESTHOUSE in SIEM REP
EMPFEHLEN, popular fande ich nicht besonders doll.


- Phnom Pen war mir persönlich zu hektisch, leider war ich zu
kurz hier, um etwas konstruktives zu schreiben.

- Shianokville: schönes ruhiges Örtchen (Örtchen, wenn man aus
einer Metropole kommt). GST Guesthouse war von den Zimmern
okay und für die Verhältnisse auch sauber. Auch der Preis
von 4 USD pro Person finde ich okay. Das Restaurant für
die Verhältnisse im GH etwas teuer. Aber am Essen soll man ja nicht
sparen und es lohnt sich!! Nach zahlreichen Restaurant-Besuchen
in Cambodia, meines Erachtens das Beste vom Preis-, Leistungs,-
Verhältnis.

---> Spießer überlesen bitte den nächsten Absatz!
- Wer gerne Sportszigaretten raucht, (Kenner wissen was gemeint ist)
  kommt in Cambodia auf jeden Fall auf seine Kosten und kann das
  unbeherzt und überall tun. 2-5 Dollar sind für ein 10g Package normal.
  Die Materie ist anders als die europäische, aber macht in jedem Fall    
  spaß!

- Den Strand fande ich ebenfalls nicht so sauber! Vielleicht kann mal
jemand wieder zur abwechslung was sinnvolles schreiben und einen
schönen Abschnitt empfehlen!!!

- Fazit: unvergessliche Eindrücke, super Landschaften, und ne Menge
Spaß. In Sachen Hygiene liegt hier meines Erachtens aber wirklich
so einiges im Argen! Ich habe drei leute gesehen, die sich einfach
in die Hand gerotz und die ausgeschiedene Flüssigkeit entweder
an der eigenen Kleidung abgeschmiert, oder im Auto an der Klima
getrocknet haben. Kakerlaken habe ich zu genüge gesehen in
Guest Houses und Restaurants.

Ich wollte mir ein wenig Medizin für meinen Magen besorgen, als
hier in der Pharmazie zwei Kinder als Verkäufer tätig waren,
habe ich diese sofort wieder verlassen. Auch das war kein Einzelfall.
--> in Thailand beispielsweise besuche ich mit ruhigem Gewissen
eine Apotheke. Also hier für das nötigste vorsorgen!!!


das wars,

Grüße
der Jürgen









 

Titel: Re: Eindruecke Juni 2006
Beitrag von Dara am 19.07.06 um 01:23:04
- Beitrag wurde auf Wunsch des Autors entfernt -

Titel: Re: Eindruecke Juni 2006
Beitrag von AsienHerbie am 11.08.06 um 19:51:04
Nach einigen Wochen Europa-Urlaub und den dazu gehörenden Schocks (gegenüber Cambodia: Preisschock, z.Zt.Temperaturschock, Kulturschock, (Un-)Freundlichkeitsschock) erleide ich gerade einen neuen Schock: hatte ich noch vor wenigen Wochen den freundlichen Umgangston in diesem Forum gelobt, muss ich nun persönliche Angriffe gegen Dritte mitlesen, sachlich völlig unqualifizierte Aussagen, Wertungen statt Fakten etc...es wundert mich, wie z.B. Dara seine Freundlichkeit und Sachlichkeit bewahren konnte und noch immer postet. Hat er offensichtlich in Cambodia gelernt.
Kurz zu der Frage, was ich denn gegen verfilzte Haare hätte: als toleranter Mensch eigentlich nichts, aber hier in Asien verliert ein Weißer sein Gesicht, wenn er schäbiger herumläuft als der ärmste Einheimische. Ansonsten empfinde ich es nicht als Religionsfrage, sondern als Geschmacksfrage, ob man hier mit schmutzigen Sachen, in shorts oder eben mit verfilzten Haaren unterwegs sein sollte. Duschen schadet nur dem Dreck, sonst niemandem.
Schlechter Stil  kann außerdem uns Barangs und unserem Ansehen hier insgesamt schaden. Nicht selten erlebe ich in Cambodia peinliche Situationen mit solchen Travellern. Immerhin bin ich 9 Monate im Jahr in diesem wunderbaren Land mit abenteuerlustigen Europäern und Amerikanern unterwegs, die allesamt zuerst das Positive zu sehen gewillt sind.
Natürlich kann man immer zuerst das Haar suchen und dann die Suppe.
Postings solcher Art erzeugen aber garantiert keine Reiselust. Wer letztere in Cambodia nicht findet, hat vermutlich das falsche Reiseland gewählt. Mein Tipp: Ballermann auf Mallorca ! Allen anderen, zu diesem Land positiv eingestellten Schreibern, wünsche ich noch viele schöne Tage/Jahre in Cambodia!

Der Asienherbie

Titel: Re: Eindruecke Juni 2006
Beitrag von Dara am 12.08.06 um 04:01:12
- Beitrag wurde auf Wunsch des Autors entfernt -

Titel: Re: Eindruecke Juni 2006
Beitrag von suzie am 13.08.06 um 12:20:50
Hallo an alle, ich bin neu in diesem Forum und muss euch, wie viele zuvor, ein großes Lob aussprechen. Das ist wirklich ein super informatives Forum, mit einem sehr freundlichen "Ton". (Querschläger mal ausgenommen)
Fragen werden beantwortet, auch wenn sie zuvor schon an anderer Stelle beantwortet wurden. Und das ist, wie ich leider in einem anderem Asien Forum feststellen musste, durchaus nicht die Regel!
Am 20.08. geht es für mich nach Bangkok und anschließend nach Kambodscha. Ich freue mich schon mächtig darauf und bin gespannt auf die neuen Einträge (und Eindrücke) dieses Forums. Bis jetzt war es wirklich schon sehr hilfreich für mich.

lg Suzie

powered by YaBB